Schulprogramm der Grundschule Adelsdorf

Präambel: Unserer Schule gehören Schüler, Lehrer und Eltern an, die unseren gemeinsamen Lebensraum und unser Miteinander so gestalten wollen, dass Lernen und Lehren Freude bereiten und erfolgreich sind.

Diese Ziele verfolgen wir gemeinsam:

Jedem wird es ermöglicht in einer angstfreien Atmosphäre und einem motivierenden Lernumfeld zu lernen und zu lehren.
Jeder wird respektiert und achtet auch alle anderen.
Jeder wird in seiner Selbstentfaltung und Eigenaktivität gefördert und gefordert.
Wir alle tragen Verantwortung in dieser Gemeinschaft und verpflichten uns, diese wahrzunehmen.

Miteinander umgehen

Jeder Einzelne wird als Persönlichkeit mit seinen Stärken und Schwächen ernst genommen und geachtet. Körperliche und seelische Angriffe sowie Diskriminierungen dulden wir nicht.
Auf der Basis gegenseitigen Vertrauens können wir uns ehrlich die Meinung sagen. Wir respektieren einander und auch andere.
Jeder Einzelne setzt sich für ein partnerschaftliches Schulklima ein. Wir alle können und wollen das Schulleben aktiv mitgestalten.
Schüler haben den Mut anderen zu helfen, bei Gewalt gegen Personen und Gegenstände einzugreifen oder Hilfe zu holen. Die Lehrer unterstützen die Schüler.
Wir lösen Konflikte gewaltfrei. Streitschlichter stehen bei Bedarf den Schülern zur Seite.
Stets achten wir auf einen fairen, freundlichen Umgangston und auf höfliche Umgangsformen zwischen allen am Schulleben Beteiligten.

Miteinander lernen

Jeder Schüler hat das Recht zu lernen. Deshalb muss an unserer Schule Lernen in einer förderlichen Atmosphäre möglich sein.
Grundlage für einen guten Lernerfolg ist eine partnerschaftliche Zusammenarbeit zwischen Schülern und Lehrern. Dabei akzeptieren die Schüler, dass Lernen auch mit Anstrengung und Leistungsbereitschaft verbunden ist. Alle Beteiligte verhalten sich wohlwollend und nehmen dabei Rücksicht auf Schwächere.
Um den Lernerfolg zu sichern, ist ein schülergerechter und interessant gestalteter Unterricht nötig, an dessen Ablauf die Schüler mitwirken.
Die Lehrer gestalten den Unterricht auf der Basis des Lehrplans motivierend, praxis- und lebensnah. Sie geben den Schülern und Schülerinnen die Möglichkeit, Fähigkeiten, Fertigkeiten, Lernmethoden und Kenntnisse selbsttätig, selbstständig und eigenverantwortlich zu erwerben.
Dabei erhalten die Schüler/Innen von ihren Lehrer/Innen Anregungen, individuelle Hilfen und Förderhinweise.
Für musische, praktische und sportliche Begabungen bietet unsere Schule durch Projekte und Arbeitsgemeinschaften den Schülerinnen und Schülern Entfaltungsmöglichkeiten.
Lernen geschieht in der Schule und in außerschulischen Veranstaltungen.

Miteinander leben

Die Schule ist für uns Lebens- und Lernraum. Alle, die sich in der Gemeinschaft Schule aufhalten, haben ein Recht auf Sauberkeit und Ordnung. Daraus ergibt sich die Verpflichtung, dass jeder von uns dazu beiträgt, die freundliche Atmosphäre zu erhalten. Deshalb beteiligen wir uns an der Ausgestaltung des Schulgebäudes, des jeweiligen Klassenzimmers und des Schulgeländes. Mutwillige Zerstörungen werden nicht geduldet.

Hausordnung und Pausenordnung regeln das Zusammenleben in der Schule. Jeder, der unsere Schule besucht, verpflichtet sich diese Richtlinien einzuhalten. Missachtet er diese, muss er mit bestrafenden Maßnahmen rechnen (siehe Anhang "Hausordnung").

Elternmitverantwortung (EMV)

Wir erwarten eine Mitverantwortung der Eltern, denn auch sie können wichtige Beiträge für das Gelingen des Schullebens leisten. Neben dem Amt des Klassenelternsprechers/der Klassenelternsprecherin, das in der Volksschulordnung beschrieben ist, nehmen Eltern ihre Verantwortung wahr, indem sie zu Hause Grundregeln des Zusammenlebens einüben, wie beispielsweise gegenseitige Rücksichtnahme oder Hilfsbereitschaft.
Sie informieren sich über die Lernfortschritte ihres Kindes und unterstützen ihre Kinder in schulischer Hinsicht.
Unentbehrlich ist ein vertrauensvolles Verhältnis der Eltern untereinander und mit den Lehrern und Lehrerinnen.